Dreierregel

Die Idee, dass Prominente in Dreiergruppen sterben, hat die Populärkultur durchdrungen. Natürlich basiert die „Dreierregel“ nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es gibt keinen festgelegten Zeitraum oder eine Definition dafür, wer sich als „Berühmtheit“ qualifiziert.“ Im Laufe der Jahre gab es jedoch mehrere Gelegenheiten, bei denen eine „Dreierregel“ in Kraft zu sein scheint. Zum Beispiel starben Ed McMahon, Michael Jackson und Farrah Fawcett innerhalb von drei Tagen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wo Tragödie und Zufall berühmte „Regel der Drei“ Triaden geschaffen haben.

Alan Rickman, David Bowie und Glenn Frey (2016)

Getty Images

Drei beliebte Prominente starben im Januar 2016 innerhalb von 8 Tagen voneinander. Vielseitiger Schauspieler Alan Rickman, der Severus Snape im letzten Harry-Potter-Film spielte, legendäre Musikikone David Bowie, und populärer Musiker Glenn Frey der klassischen Rockband The Eagles.

Sehen Sie mehr Prominente, die in 2016

Werbung


Buddy Holly, Ritchie Valens und der Big Bopper (1959)

AP Foto

Die Idee der „Dreierregel“ in der Populärkultur hat möglicherweise im Februar begonnen. 3, 1959. Damals starben drei aufstrebende Rock ’n’Roll—Stars — Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper (J.P. Richardson) – bei einem tragischen Flugzeugabsturz. Pilot Roger Peterson wurde ebenfalls getötet, und Februar. 3 wurde bekannt als „Der Tag, an dem die Musik starb.“

Weitere Prominente, die im Februar gestorben sind 3

Jimi Hendrix, Janis Joplin (1970) und Jim Morrison (1971)

AP Foto / Wikimedia Commons / Wikimedia Commons

Erster Jimi Hendrix starb September. 18, 1970. Janis Joplin folgte Oktober. 4, 1970. Dann starb Jim Morrison im nächsten Sommer am 3. Juli 1971. Dieses Trio von Todesfällen verstärkte die „Dreierregel“ und gründete auch den „27 Club“, da alle drei populären Musiker im Alter von 27 Jahren starben.

Weitere Mitglieder des „27 Club“

Rosa Parks (2005), Coretta Scott King und Betty Friedan (2006)

AP Fotos

Eine interessante Gruppe weiblicher Führungskräfte starb Ende 2005, Anfang 2006 innerhalb weniger Monate voneinander. Die erste Bürgerrechtlerin Rosa Parks starb im Oktober. 24, 2005. Dann Coretta Scott King, Witwe von MLK, starb am Jan. 30, 2006. Ihr folgte die Gründerin der National Organization for Women, Betty Friedan, im Februar. 4, 2006.

Sehen Sie mehr Große amerikanische Frauen

Ed McMahon, Farrah Fawcett und Michael Jackson (2009)

AP Fotos

Im Jahr 2009 gerieten die Medien wegen der „Dreierregel“ in Raserei, nachdem „Tonight Show“ -Kumpel Ed McMahon am 23.Juni gestorben war, gefolgt von „Charlie’s Angels“ -Star Farrah Fawcett und „King of Pop“ Michael Jackson am 25. Juni.

Philip Seymour Hoffman, Shirley Temple und Sid Caesar (2014)

Wikimedia Commons / AP Foto | AP Foto

Im Februar. 2014 Drei gefeierte Schauspieler — Philip Seymour Hoffman, Shirley Temple und Sid Caesar — starben innerhalb von 10 Tagen.

Von Peter Graves, Fess Parker und Robert Culp (2010)

AP Foto / Wikimedia Commons / AP Foto

Ähnliches geschah im März 2010, als die berühmten Fernsehschauspieler Peter Graves, Fess Parker und Robert Culp innerhalb von 10 Tagen starben.

Don Knotts, Dennis Weaver und Darren McGavin (2006)

Wikimedia Commons / Wikimedia Commons / AP Foto

Zwei berühmte Fernsehabgeordnete starben im Februar. 24, 2006: Don Knotts von „The Andy Griffith Show“ und „Gunsmoke“ Stellvertreter Dennis Weaver. Am nächsten Tag starb Darren McGavin. Er spielte keinen berühmten Stellvertreter, aber er spielte in Fernsehshows wie „Kolchak: The Night Stalker“ und „Riverboat“ sowie Urlaubsfilm Favorit, „A Christmas Story.“

Gregory Peck, Hume Cronyn und Katharine Hepburn (2003)

AP Fotos

Im Juni 2003 haben wir drei Hollywood-Größen verloren: Hauptdarsteller Gregory Peck am 12. Juni, Charakterdarsteller Hume Cronyn am 15. Juni und Hauptdarstellerin Katharine Hepburn am 29. Juni.

Charles Bronson, Warren Zevon und Johnny Cash (2003)

AP Fotos

Hier ist ein hartes, aber zartes Trio: Der berühmte Film Tough Guy Charles Bronson starb im August. 30, 2003. Der hartgesottene Singer-Songwriter Warren Zevon starb im September. 7. Und „Man in Black“ Johnny Cash starb September. 12.

John Ritter, Fred Berry und Art Carney (2003)

AP Foto / Getty Images / AP Foto

Im Herbst 2003 starben drei bemerkenswerte Sitcom-Stars: „Three’s Company“ -Star John Ritter am Sept. 11, „Was ist los!!“ costar Fred Berry am Okt. 21, und „The Honeymooners“ Costar Art Carney vom Nov. 9.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.