Charlotte Mason hatte Recht mit dem Naturstudium

Charlotte Mason war eine sehr weise Lehrerin. Ich habe in letzter Zeit über ihre Gedanken zum Naturstudium nachgedacht und muss sagen … sie hatte Recht! Meine Kinder sind der lebende Beweis – wie so viele Kinder von Familien, die das Naturstudium zu einer Priorität machen.

Worüber genau hatte sie recht? Oh, so viele Dinge. Ich habe mir etwas Zeit genommen, um einige ihrer Gedanken über das Naturstudium zusammenzufassen, die in unserem Haus wahr geworden sind.

16 Wege Charlotte Mason hatte Recht über Naturstudien

| Eli wollte alles über dieses Exoskelett wissen /

1. Naturkunde ist wichtig.

Naturwissen ist für kleine Kinder am wichtigsten. Es wäre gut, wenn wir alle Autoritätspersonen, Eltern und alle, die für Eltern handeln, uns entscheiden könnten, dass es in diesen frühen Jahren kein Wissen gibt, das für Kinder so wertvoll ist wie das, was sie für sich selbst von der Welt bekommen, in der sie leben. Lass sie einmal mit der Natur in Kontakt kommen, und es bildet sich eine Gewohnheit, die eine Quelle der Freude durch das Leben sein wird. Wir waren alle dazu bestimmt, Naturforscher zu sein, jeder in seinem Grad, und es ist unentschuldbar, in einer Welt zu leben, die so voll von Wundern des Pflanzen- und Tierlebens ist, und sich um keines dieser Dinge zu kümmern.

Wir haben eine solche Liebe zum Lernen entwickelt, draußen zu sein und mehr über unseren Schöpfer und seine Schöpfung durch Naturstudien zu erfahren.

2. Kinder sind geborene Naturforscher und Eltern müssen es fördern.

Kinder sind geborene Naturforscher mit einer Neigung, die vielleicht von einem unbekannten Vorfahren geerbt wurde; aber jedes Kind hat ein natürliches Interesse an den Lebewesen um sich herum, das seine Eltern fördern müssen; denn nur wenige Kinder sind es gleich, sich gegenüber der öffentlichen Meinung zu behaupten; und wenn sie sehen, dass die Dinge, die sie interessieren, Ihnen gleichgültig oder widerlich sind, verschwindet ihre Freude an ihnen, und dieses Kapitel im Buch der Natur ist für sie geschlossen.

Wenn mein Mann und ich vom Naturstudium begeistert sind, folgen meine Kinder natürlich der Führung. Ich habe so viele Eltern gesehen, die von Dingen in der Natur „verarscht“ werden oder Angst davor haben, und ihre Kinder beginnen, dieselben Dinge zu glauben. Oh, die Wunder und die Schönheit, die ihnen fehlen!

| Ich wusste auf der Spur nichts über diese Hackberry-Gallen, aber ich habe später mit meinen Kindern zu Hause recherchiert |

3. Mütter und Lehrer sollten sich mit der Natur auskennen.

Mütter und Lehrer sollten über die Natur Bescheid wissen. Die Mutter kann sich dieser Art des Lesens nicht zu sehr widmen, nicht nur, um ihren Kindern etwas vorzulesen, was ihnen begegnet ist, sondern auch, um ihre Fragen zu beantworten und ihre Beobachtungen zu lenken.

Ich weiß nicht alles über die Natur – f.a.r. von ihr! Aber ich nehme mir Zeit, mich ein bisschen vorzubereiten, wenn ich weiß, dass sich unser Spaziergang auf etwas Bestimmtes konzentrieren wird. Auch wenn das bedeutet, dass wir alle vor (oder nach) dem Spaziergang gemeinsam ein Naturbuch lesen. Ansonsten genieße ich ihre Neugier und wir alle finden gemeinsam die Antworten.

* Nur eine Anmerkung: Die NaturExplorers-Serie bietet Eltern eine angemessene Menge an Hintergrundinformationen zu jedem Thema, so dass Mama auf die meisten Fragen in diesem Bereich vorbereitet ist.

4. Viele Stunden im Freien sind wichtig.

Es ist der Mutter unendlich viel wert, sich jeden Tag einige Mühe zu geben, um erstens sicherzustellen, dass ihre Kinder täglich Stunden unter ländlichen und natürlichen Gegenständen verbringen; und zweitens, um ihnen die Liebe zur Forschung einzuflößen oder vielmehr in ihnen zu hegen.

Wir verbringen jetzt nicht jeden Tag Stunden im Freien, aber früher, als die Kinder jünger waren. Nicht die ganze Zeit war offizielles Naturstudium, aber die Neugier aus unserem Naturunterricht wurde in die Spielzeit übertragen. An diesem Punkt müssen wir ungefähr einmal pro Woche studieren.

| Ernstes Lernen geschieht während des scheinbaren Spiels /

5. Nature „Labs“ sind wichtig, um Verbindungen zu lernen.

Das Kind, das seine Wissenschaft aus einem Lehrbuch lernt, obwohl es zur Illustration in die Natur geht und seine Informationen aus dem Objektunterricht bezieht, hat keine Chance, Beziehungen zu den Dingen aufzubauen, wie sie sind, weil sein freundlich aufdringlicher Lehrer ihn glauben lässt, dass es dasselbe ist, über Dinge zu wissen, als ob man sie persönlich kennt.

Halten Kinder heutzutage Kaulquappen, Seidenraupen und Raupen? Sehr wenige haben uns die Ergebnisse ihrer eigenen Beobachtungen gegeben. Wir haben viele Kapitalbeschreibungen aus Büchern, und das ist besser als nichts, aber das Wesen der Naturgeschichte besteht darin, dass sie so weit wie möglich direkt aus der Natur gezogen werden sollte.

Ich betrachte das Naturstudium als ein wissenschaftliches Labor, in dem wir echte Verbindungen zu tatsächlichen Exemplaren herstellen. Natürlich lesen wir auch über diese Dinge (wenn nötig), aber Erfahrungswissen ist für ein vollständiges Verständnis äußerst wichtig.

6. Beobachtung und Neugier werden durch spielerisches Lernen aufgebaut.

Das ist alles ein Spiel für die Kinder, aber die Mutter leistet unschätzbare Arbeit; sie schult ihre Beobachtungs- und Ausdrucksfähigkeit, erweitert ihren Wortschatz und ihre Bandbreite an Ideen, indem sie ihnen den Namen und die Verwendung eines Objekts im richtigen Moment gibt, wenn sie fragen: ‚Was ist das?‘ und ‚Wofür ist es?

Manchmal wirken unsere Spaziergänge in der Natur eher wie eine Pause – besonders in den jüngeren Jahren. So viel kann durch spielerisches Lernen absorbiert werden, obwohl! Ich achte darauf, der Neugier mit Erklärungen, angemessenem Wortschatz und Aufregung zu folgen.

| Insekten und Spinnen und Netze, oh mein /

7. Bugs sind nicht beängstigend, bis dir jemand sagt, dass sie es sind.

In Bezug auf den Schrecken, den einige Kinder von Käfer, Spinne, Wurm zeigen, ist das normalerweise ein Trick, der von erwachsenen Leuten aufgegriffen wird.

Überwinde deine Ängste, Mama. Ihre Babys sind so aufgeregt zu lernen – sogar über das gruselige Zeug.

8. Es ist gut, ständig die gleichen Orte zu besuchen.

Auch Kinder sollten früh mit den Bäumen vertraut gemacht werden; sollte ein halbes Dutzend Bäume aussuchen, Eiche, Ulme, Esche, Buche, in ihrer Winternacktheit, und nimm diese als ihre einjährigen Freunde.

Wenn Kinder die gleichen Naturorte saisonein und saisonaus besuchen, beginnen sie, Muster zu erkennen und Wahrheiten über die Natur zu verinnerlichen. Denken Sie nicht, dass Sie jede Woche an einen neuen Ort gehen müssen.

| Dieser Bach ändert sich mit jeder Jahreszeit und jedem neuen Wettermuster /

9. Nature Journals sind wichtig.

Sobald er es selbst behalten kann, ist ein Naturtagebuch eine Quelle der Freude für ein Kind.

Ja, Naturzeitschriften sind bei uns zu Hause beliebt geworden. Wir gehen sogar Jahre später mit schönen Erinnerungen durch sie zurück!

10. Das Naturstudium baut die Gewohnheit der Geduld auf.

Kinder sollten ermutigt werden, geduldig und ruhig zuzusehen, bis sie etwas über die Gewohnheiten und die Geschichte von Biene, Ameise, Wespe, Spinne, haariger Raupe, Drachenfliege und allem, was ihnen in den Weg kommt, lernen.

Oh, diese Gewohnheit der Geduld. Es scheint immer ein wenig Zwicken um unser Haus zu brauchen. Das Naturstudium ist eine großartige Aktivität, um Geduld zu üben, egal ob Sie auf den perfekten Moment warten, um ein Foto zu machen, oder ruhig sitzen, damit die Vögel zum Futter kommen.

| Hands-on, ich meine Füße-auf Lernen baut Verständnis /

11. Das Naturstudium sollte in einem frühen Alter beginnen.

Der Sinn für Schönheit entsteht durch den frühen Kontakt mit der Natur.

Mein kleinster Mann begann seine Naturspaziergänge, bevor er kriechen konnte, als er mit dem Rest von uns zusammen war. Er ist der beste Naturdetektiv geworden und hat mehr angeborenes Naturwissen als die anderen – und ich bin sicher, das kommt von seiner frühen Exposition.

12. Das Naturstudium ist eine großartige Grundlage für die anderen Wissenschaften.

Wenn Kinder alt genug sind, um zu verstehen, dass die Wissenschaft selbst in gewissem Sinne heilig ist und einige Opfer erfordert, werden alle gemeinsamen Informationen, die sie bis dahin gesammelt haben, und die Beobachtungsgewohnheiten, die sie erworben haben, eine ausgezeichnete Grundlage für eine wissenschaftliche Ausbildung bilden. In der Zwischenzeit sollen sie die Lilien des Feldes und die Vögel der Luft betrachten.

Ich kann Ihnen ehrlich sagen, dass das {ernsthafte} Naturstudium in den Grund- und frühen Mittelschuljahren meine älteren Kinder vollständig auf höhere naturwissenschaftliche Kurse vorbereitet hat.

13. Das Naturstudium ist ernst zu nehmen.

Sicherlich ist es nicht allzu viel zu erwarten, dass jeder Junge und jedes Mädchen vor dem zwölften Lebensjahr ein kleines Herbarium der Wildblumen in seiner Nachbarschaft gebildet, schön gepresst und montiert und sorgfältig beschrieben hat.

Das Naturstudium ist ein naturwissenschaftlicher Kurs und sollte mit der Ernsthaftigkeit eines naturwissenschaftlichen Kurses behandelt werden. Während es spielerisch sein kann und definitiv viel Spaß macht, sollten Eltern ein gewisses Maß an Lernen und Leistung erwarten – besonders wenn Kinder älter werden.

*Ich habe mehrere verschiedene Naturstudienressourcen geschrieben, die die Bedürfnisse Ihrer speziellen Familie perfekt erfüllen können. Die NaturExplorers-Serie vertieft sich tief in Naturthemen mit kreativen Spaziergängen, praktischen Aktivitäten, kinderfreundlichen Forschungsprojekten, Literaturlisten und Verbindungen zu Künstlern, Komponisten und Gedichten. 100+ Creative Nature Walks ist Grab-n-go und bietet Ihnen einfache, aber kreative Ideen für Spaziergänge in der Natur mit allen Altersgruppen. Die beiden Bände von 40 Nature Walks: Science Labs On-the-Go enthalten alles, was Sie zum Lernen und Journaling auf einfachen, druckbaren Nature Notebooking-Seiten benötigen. Die No Sweat Nature Study Series soll mit Ihrer ganzen Familie am Küchentisch verwendet werden und verwendet einzigartige Medien, um das Naturstudium zu unterrichten. Und schließlich kann ich Ihren Kindern das Naturstudium online beibringen, interaktiv Kein Schweiß Naturstudium LIVE-Unterricht!

14. Das Naturstudium bringt die Wackeln raus.

Ich habe gesehen, wie der junge Mann von wilden Leidenschaften und unkontrollierbarem Wagemut gesund jene Energie aufwendete, die ihn täglich in Rücksichtslosigkeit, wenn nicht in Sünde zu stürzen drohte, als er durch Felsen und Moor, Schnee und Sturm jeden Vogel und jedes Ei des benachbarten Waldes jagte und sammelte .

Ich denke, die meisten von uns haben wackelige Kinder – zumindest ab und zu. Ich habe sehr wackelige Jungs und das Naturstudium ist eine großartige Möglichkeit, diese Wackeln herauszubekommen, während ich noch lerne. Aktive Körper UND aktive Köpfe werden während des Naturunterrichts stark gefördert.

| Die Untersuchung der Natur muss nicht in Form eines Spaziergangs erfolgen /

15. Naturstudium schafft eine lebenslange Leidenschaft für das Lernen.

Lass sie einmal mit der Natur in Kontakt kommen und eine Gewohnheit wird gebildet, die eine Quelle der Freude und Gewohnheit durch das Leben sein wird.

Neugier, Forschung und detaillierte Beobachtung sind sehr wichtige Bestandteile des Naturstudiums – und sie sind auch sehr charakteristisch für Kinder, die eine Liebe zum Lernen entwickeln (aka: ein Lebensstil des Lernens.) Nicht nur das, sondern Kinder zu haben, die aufwachsen, um die Natur ein Leben lang zu lieben, ist eine eindeutige Möglichkeit.

16. Mommas müssen ein wenig für das Naturstudium planen.

Ein aufmerksames Kind sollte beobachtenswerten Dingen in den Weg gestellt werden.

Die Planung von Naturstudien muss nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, aber zumindest ein wenig Zeit muss darauf verwendet werden, dass sich Ihre Lernzeit lohnt. Jede dieser Ressourcen kann helfen!

  • Von: $14.00 / Monat
  • $14.00
  • $16.00
  • $16.00
  • $16.00
  • $14.00

Da haben Sie es also, ein paar von Charlotte Masons Gedanken, die in den letzten neunzehn Jahren konsequent in Bezug auf unsere Naturstudien gearbeitet haben. Sie haben dazu beigetragen, unsere Homeschool-Wissenschaftsstudien lebendig zu machen – und uns eine kostbare Liebe zu unserem Schöpfer und seiner Schöpfung geschenkt, die ein Leben lang anhält.

Naturkunde kann die Wissenschaft in Ihrer Schule zum Leben erwecken!

1.2 KShares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.